Reiseblog: Insider Reiseziele und Urlaubtipps

Reisebericht: Fèis Ìle – Islay Music & Whisky Festival

Festivaltag bei Bruichladdich - traditionell am ersten Sonntag des Feis Ile und in der Regel immer gutes Wetter!

Festivaltag bei Bruichladdich – traditionell am ersten Sonntag des Feis Ile und in der Regel immer gutes Wetter!

ISLAY (01. Juni 2016 © hmg) – Glückliche Männer… gibt es nicht nur bei der “schönsten Nebensache der Welt”, sondern jedes Jahr eine Woche lang Ende Mai auf der schottischen Insel Islay (südliche Hebriden), wenn das “Fèis Ìle”, das “The Islay Festival of Music and Malt” (siehe www.islayfestival.com) stattfindet. Dann haben die Männer ein Halsband mit einem daran baumelnden Whiskyglas, rote Nasen, mindestens eine volle (oder auch schon leere) Whiskyflasche in der Hand – und strahlen zufrieden und glücklich von einem Ohr zum anderen.

Wie hier im Pub vom Port Charlotte Hotel geht die "Party" nach den Distillenfesten problemlos "hochprozentig" weiter!

Wie hier im Pub vom Port Charlotte Hotel geht die “Party” nach den Distillenfesten problemlos “hochprozentig” weiter!

Das Festival gibt es seit 1984, geht ursprünglich zurück auf das “Drama Festival local Mod”, als Veranstaltungen mit Workshops rund um traditionelle Instrumente angeboten wurden. Hinzu kamen Konzerte von schottischen Bands. Ebenso wurde “der schönste Ort der Insel” gekürt”, sogar Karnevalsköniginnen wurden ermittelt. Über die Jahre hinweg wuchs das Angebot weiter an, 1990 fand das erste Whiskytasting auf dem Festival statt, seit dem Jahr 2000 nehmen alle Distillen auf Islay mit ihrem jeweiligen “Tag der offenen Tür” und einem bunten Rahmenprogramm teil. Das “Special Feis Ile Whisky” war geboren. Seither entwickelte sich das einstige Kulturprogramm für die rund 3.500 Einwohner von Islay zum Publikums- und Touristenmagnet, die Insel ist “voll” – B&B´s, Hotels und Campingplätze mehr als gut belegt. Das Team der Inselpolizei wurde 2016 sogar verdoppelt – von 5 auf 10 “Mann” (und “Frau”), beim Lagavulin “Open Day” musste die Straße rund um die Distille für den Durchgangsverkehr erstmals in der Geschichte komplett gesperrt werden.

Unsere Bildergalerie zum Bruichladdich Distillery Open Day am 22. Mai 2016:

 

Das ist nicht die Südsee sondern die Bucht von Craighouse auf Jura mit dem holländischen Segelschiff Thalassa

Das ist nicht die Südsee sondern die Bucht von Craighouse auf Jura mit dem holländischen Segelschiff Thalassa

Irgendwann kamen die Distillen auch auf die Idee, das Festival nicht nur für eine “normale” Party mit Aktionen & Musik auf dem eigenen Distillengelände zu nutzen: das Meer, der Atlantik liegt vor der Tür! Einst wurden die Fässer direkt auf Schiffe verladen, um weltweit den schottischen Whisky verkaufen zu können. Heute legen nur noch Yachten, Beiboote und an Festivaltagen alte Seegler an. So nutzt man den Pier für die Festivalbesucher und bietet eben einen (oder zwei oder drei) “Whisky on the Waves” an.

"Whisky on the Waves", einfach Spass mit einem guten Tropfen (und den ja nicht verschütten...).

“Whisky on the Waves”, einfach Spass mit einem guten Tropfen (und den ja nicht verschütten…).

Vor dem Genuß des Hochprozentigen fragt man sich, was der “Quatsch” soll – ist man erst mal auf dem See (noch dazu bei traumhaften “Südseewetter”) und hat das erste Whisky-Tasting unter fachgerechter Erläuterung zu Herstellung, Lagerung & Co eines Distillenmitarbeiters/-mitarbeiterin genossen, will man eigentlich nicht mehr zurück und gleich weiterfahren – und weiter genießen… Als besonderen Spass gibt es dann noch ein kleines Gewinnspiel – in unserem Falle musste man sich eine Boje “angeln”, an der ein Krabbenkorb mit Gewinnsternen hing. T-Shirt gewonnen – Tag gerettet! Siehe Bildergalerie weiter unten.

Dem Festival angeschlossen hat sich inzwischen auch die Jura Distillery auf der Nachbarinsel Jura. Die Insel hat eine schnelle Fährverbindung von Port Askaig aus. Zum “Tastival” (das dort zwei Tage lang ist), bietet die Distille einen Bustransfer von der Fähre nach Craighouse an. Einfach das Auto auf dem Parkplatz von Port Askaig abstellen, die Fähre kostet für “fußläufige” Besucher des “Tastival” nichts. Auf Jura (nach fünf Minuten Fahrtzeit) angekommen, wartet schon der Transferbus – der anschließend mit einem halsbrecherischen Tempo “abfährt”. Das Gelände der Distillery ist ein Traum (vor allem bei schönem Wetter) – eine große Wiese mit Palmen zum Atlantikufer hin lädt zum Verweilen ein.

Unsere Bildergalerie zum Jura Distillery Tastival am 25. Mai 2016:

 

"Find your Plot" bei Laphroiag. Die Menge der Flaggen im abgebauten Moor gegenüber der Distille zeigt die große Beliebtheit dieser Aktion.

“Find your Plot” bei Laphroiag. Die Menge der Flaggen im abgebauten Moor gegenüber der Distille zeigt die große Beliebtheit dieser Aktion.

Ähnliche Programme wie Bruichladdich und Jura bieten auch die Distillen von Caol IlaBunnahabhaiKilchomanBowmore, Laphroaig, Ardbeg und Lagavulin an.

Die Inspizierung der Distillen an der Südküste von Islay kann man übrigens “durchgehend” zu Fuß auf dem “The Three Distilleries Path” erlaufen: Seit knapp einem Jahr (August 2015) ist der Fußweg von Port Ellen bis Ardbeg fertig – die Whiskyfans müssen nicht mehr auf der Straße laufen sondern sind (gegen den schwankenden Gang bei zu viel “Ladung”) eingezäunt die rund fünf Kilometer lange Strecke “sicher” vor den Autos bzw. den “Absturz” ins Moor oder Weidewiesen der schottischen Schafe.

The Three Distilleries Path

The Three Distilleries Path

Fröhlich begegnen sich hier die Whiskyfans (wie eingangs erwähnt für gewöhnlich die Männer), man grüßt mit einem Lachen im Gesicht – wer das Glas immer noch um den Hals hängen hat ist meist sehr angeheitert und so noch ein guter Tropfen in einer Flasche ist, kann man sich sehr gut vorstellen, dass man sich auch mal mit dem einen oder mehreren “Slainte” auf dem Weg austauscht.

Die Islay Ales Brauerei

Die Islay Ales Brauerei

Es gibt nicht nur Kultur mit Theater, Musik und Whisky zum Festival! Auf Islay gibt es seit dem Jahr 2003 eine weitere Brauerei – eine Bierbrauerei: die Islay Ales Brewery. Da der Bowmore Open Day, das Jura Tastival und das Fest bei Islay Ales am selben Tag stattfanden, waren wir auf der Rückfahrt von Jura näher am Bier als am Bowmore-Whisky. Der Deutsche Walter Schobert, ein bekannter Name in der “Whisky-Branche”, hat nach seiner Pensionierung mit Paul Capper und Paul Hathaway die Brauerei auf Islay gegründet – kein Wunder dass der Brauerei durchaus das Deutsche Reinheitsgebot bekannt ist, ein dezenter Hinweis auch im Shop der Brauerei auf Franken in Bayern lässt den deutschen Besucher schmunzeln. In jedem Falle geht es beim Festival-Tag vor der Brauerei gediegener und ruhiger zu als bei den quirlligen Islay-Distillen, dazu ein paar frische Austern wie frisch gezapftes Bier – schöner kann ein sonniger Nachmittag auf der Hebriden-Insel kaum ausklingen.

Unsere Bildergalerie zum Islay Ales Open Day am 25. Mai 2016:

 

Der Rhuvaal Leuchtturm an der Nordspitze von Islay ist nur zu Fuß und mit festem Schuhwerk erreichbar.

Der Weg zum Rhuvaal Leuchtturm an der Nordspitze von Islay ist nur mit festem Schuhwerk erreichbar.

Fazit: das Islay Festival sollte man mindestens einmal miterlebt haben. Auch wenn die Insel während dieser Tage ungemein quirrlig ist – wenn es einem zuviel wird, kann man sich problemlos aus dem Programm ausklinken und z.B. eine Wanderung zum abgelegenen Rhuvaal Stevenson Leuchtturm an der Nordspitze von Islay machen. Das Auto oberhalb der Bunnahabhai-Distillery am Feldweg links abgehend abstellen und dem schmalen (allerdings vielfach sumpfigen) Steig entlang der Stromleitungen rund sieben Kilometer folgen. Feste (relativ wasserfeste) Wanderschuhe sind PFLICHT!

Der Rhuvaal Leuchtturm an der Nordspitze von Islay ist von den Stevensons

Der Rhuvaal Leuchtturm an der Nordspitze von Islay ist von den Stevensons

Immer am Rand des Sund von Islay entlang, gegenüber Jura mit seinen berühmten “Busen” (Paps of Jura) – zwischendurch Bäche mit geschmackvoll braungefärbten Wasserfällen des Moorwassers, Hirsche und andere Wildtiere… die Natur mit ihrer Ruhe nimmt einen ganz ein. Nur die Zeit nicht vergessen – der Rückweg braucht auch seine Zeit, man sollte für den Hin- wie Rückweg rund drei bis vier Stunden einplanen. Da immer wieder sumpfigen Wiesen und Bächen ausgewichen werden muss, kann man die Strecke nicht “direkt” laufen, der übliche “Wanderschritt” macht da so manchen Umweg…

Schon mal vormerken: 2017 findet das “Feis Ile” vom 26. Mai bis 3. Juni statt. Wer plant dabei zu sein, sollte sich bereits im Sommer 2016 um seine Unterkunft kümmern (B&B, Hotels…)! Aber Islay ist immer eine Reise wert – siehe weitere Tipps und Hinweise in unseren Reisebericht zum “Island Hopping” aus 2014. Zum Thema Whisky haben wir auch eine Sonderseite rund um schottische Distillen online.

© Foto & Text Hans-Martin Goede. Interessiert an Bildmaterial? Gerne stellen wir Lizenzen in diversen Größen zur Verfügung.

 

Empfehle meine Seite weiter!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies +++ Mit der Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies more information - weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Die von uns verwendeten Cookies dienen lediglich der Optimierung unserer Webseite und zu Statistikzwecken. Alle Daten werden anonym erhoben und nicht an Dritte weitergegeben. Vielen Dank dass Sie mit dem Klick auf "Akzeptieren" unsere Seite weiter nutzen.

Close