Reiseblog: Insider Reiseziele und Urlaubtipps

BIP&GO – der entspannte schnelle (Autobahn)Weg

Winterliche Autobahn in Frankreich. Schneeglätte? Fehlanzeige!
Winterliche Autobahn in Frankreich. Schneeglätte? Fehlanzeige!

FRANKREICH (10.04.2022) – Einmal mehr zeigt sich auf dem Weg von Deutschland nach Portugal, welchen Vorteil Tempolimit und privat geführte Autobahnen haben (können). Mehr entspanntes Autofahren als bei 110 bis max. 130 km/h und nahezu leeren Autobahnen geht nicht. Kein Hickhack, kein hektisches Spurwechseln, weil mal wieder einer mit Lichthupe und Blinker dahergerast kommt. Und: ein perfekt funktionierender Winterdienst. Trotz massiver Schneefälle (und dadurch noch weniger Verkehr als sonst) sind die zwei bis drei Fahrspuren dennoch “schwarz” geräumt.

Mautstation auf französischer Autobahn
Mautstation auf französischer Autobahn

Das europäische Ausland macht es einem gnadenlos vor – nur Deutschland ist die Raserei und gefahrvolles Reisen eine Heilige Kuh. Was in der Autonation Deutschland unvorstellbar ist, ist in den anderen Ländern Europas auf den Autobahnen eine reine Selbstverständlichkeit: Tempolimit und Maut (für alle). Dafür gibts im Gegenzug deutlich weniger Verkehr, nahezu keine Baustellen und somit keine Schlaglochpisten wie marode Brücken. Und als großen Bonus in Zeiten von teurem Sprit sorgt diese Kombination aus Tempolimit und wenig Verkehr für einen ungeahnt niedrigen Spritverbrauch – Herz was willst Du mehr?

Französische Mautstation
Mautstation auf französischer Autobahn

Genau – diese nervigen Mautstationen ignorieren zu können. Ok, die Bezahlung der Maut kann man nicht ignorieren – sonst wird es noch teurer. Aber das Kleingeld immer abzählen zu müssen, die Kreditkarte parat zu haben, an jeder Mautstation Scheiben erst runter und wieder rauf, vielfach noch in der Warteschlange stehen – bei kaltem wie nassem Wetter einfach nur noch nervig. Als “Bonus” letztlich noch Zeit verloren, bei längeren Strecken können das schnell mal 15 bis 30 Minuten in der Summe werden. Immer wieder der neidische Blick auf die Spuren ganz links und rechts außen mit dem großen orang-gelben “T” (Liber-t) drüber: keine Warteschlange, einfach mit Tempo 30 annähern, die Schranke geht wie von Geisterhand auf (und wieder zu) – und weiter gehts. WTF?! In Zeiten des Internet ist sowas dann allerdings schnell recherchiert (bzw. den eingefleischten Frankreich-Fans seit 2012 längst bekannt: “BIP & GO!”. Als Bonus kann man über die APP (iOS wie Android) sogar im Voraus in Frankreich einen Parkplatz in einem Parkhaus reservieren (und bezahlen) – und seit 2019 gilt “BIP & GO” nicht nur in Frankreich, sondern auch in Spanien, Portugal und Italien.

Autobahn in Spanien
Autobahn in Spanien

Das Prinzip von “BIP & GO” ist einfach: Auf der Webseite sein Fahrzeug registrieren (da auch auf Deutsch verfügbar sehr einfach), Bankdaten hinterlegen – und (Preis 2022) einmalig 24 Euro für Registrierung und das digitale “Badge” bezahlen, welches man wenige Tage später per Post samt Montageanleitung wo es wie im Auto platziert werden soll, erhält. Für 2 Euro mehr erhält man ein weiteres Montagekit, falls man mal das Badge für ein zweites Fahrzeug nutzen will (in diesem Falle kann man das Autokennzeichen per App binnen weniger Sekunden einfach austauschen). Service für Touristen: Das “BIP & GO” kostet nur 1,70 Euro pro Kalendermonat, wo man es auch nutzt (oder 16 Euro für 12 Monate).

Französische Mautstation

Ist man unterwegs (also per ganz entspannt ohne Anhalten durch jede “Mauttanke” unter dem “T” durchfahrend, jedes mal macht es im Auto am Chip dann nur “BIP”), kann man seine Mautkosten schon am Folgetag in der APP auf dem Smartphone prüfen und einsehen. Und am Monatsende kommt ein PDF (oder aus der APP wie Webseite downloaden), alles schön zusammengefasst und vom Konto in einer Summe abgebucht. Kein Kleingeld mehr zusammensuchen, keine dutzenden Einzelbuchungen von wenigen Cent bis Euros auf der Kreditkartenabrechnung, keine Zettelwirtschaft, kein nervendes Warten in einer Schlange mehr. Einfacher gehts nun wirklich nicht. Der kleine Aufpreis ist die Sache “mit links” wert!

Klein aber fein - der BIP&GO Chip im eigenen Auto.
Klein aber fein – der BIP&GO Chip im eigenen Auto.

Noch mehr Sinn macht “Bip & Go” übrigens in Portugal. Hier gibt es in der Regel keine Mautstationen – hier gibt es (wie für LKW in Deutschland) nur noch Mautbrücken. Deshalb gilt: Wer BIP&Go nicht nutzen will und lieber weiterhin sich anstellt und Abschnitt für Abschnitt einzeln bezahlen will, sollte sich bei www.portugaltolls.com vorab registrieren/anmelden, um sich nicht unnötige Strafkosten für die Nutzung der Autobahnen und Schnellstraßen aufzuhalsen.

Ein umfassendes FAQ gibt es auch HIER auf der Webseite von BIP&GO. Und nein, dies ist kein Partnerprogramm für das “liber-t”, es ist einfach eine Empfehlung von uns, das Reisen zu genießen – auf Wunsch können wir Sie aber für das libert-t werben, einfach uns eine E-Mail an info@insiderreiseziele.net senden! Ansonsten doch gerne uns eine Danke-Spende für den Tipp per Paypal senden!

Ihnen gefällt die Webseite? Der Bericht hat inspiriert? Der Tipp war goldrichtig? Wir freuen uns sehr über eine kleine Danke-Spende per PAYPAL für unseren für Sie kostenlosen Service – denn bekanntlich entsteht dies nicht alles kostenfrei sondern mit viel Aufwand und Kosten. Und wenn es nur 1 Euro ist – DANKE!

© Text Hans-Martin Goede 11.04.2022, Fotos © 2016-2022 – gerne erfragen Sie weiteres hochauflösendes Bildmaterial aus unserer umfangreichen Datenbank, wir lizensieren Ihnen gerne gewünschte Motive. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.