Reiseblog: Insider Reiseziele und Urlaubtipps

Stellwerk S: Stuttgarts Miniaturwunderland steht in Herrenberg

im "Stellwerk S" steht er noch - der alte Kopfbahnhof der Landeshauptstadt Stuttgart

im „Stellwerk S“ steht er noch – der alte Kopfbahnhof der Landeshauptstadt Stuttgart

HERRENBERG (© hmg) – Das Miniaturwunderland in Hamburg ist wohl mit das Highland in der Hansestadt an der Elbe. Doch im Land der Erfinder und Tüftler lebte der 2012 verstorbene Wolfgang Frey, der in über 30 Jahren akribischer Detailarbeit mit Hilfe von altem Verpackungsmaterial, Sperrmüll, Strohhalmen, Polystyrol, Plexiglas, Lippenstiftdeckeln oder auch Radiergummis auf ca. 160 Quadratmeter Fläche ein außergewöhnlich detailgetreues Nachbild des Stuttgarter Hauptbahnhofs und seinen Bahnanlagen schuf.

der (alte) Kopfbahnhof von Stuttgart in 1:160

der (alte) Kopfbahnhof von Stuttgart in 1:160

Dank dem Bahngroßprojekt „S21“ wird Stuttgarts Bahnknotenpunkt bekanntlich heftigst umstritten seit Jahren (und viele weitere Jahre lang) umgebaut – und Dank Wolfgang Frey, der lange Zeit im „Stellwerk Stuttgart“ arbeitete, wurde das alte Bahnhofsgelände für die Nachwelt in einer faszinierenden Art erhalten. Zu Lebzeiten wollte er mit seinem Modell im Maßstab 1:160 nie an die Öffentlichkeit, zu sehen bekamen das Wunderwerk nur wenige auserwählte Gäste, brandschutztechnische Gründe der abgelegenen Räume in Stuttgart taten ihr übriges.

das Schienengewirr des alten Kopfbahnhof wie es jeder kennt - Wolfgang Frey baute es detailgetreu nach

das Schienengewirr des alten Kopfbahnhof wie es jeder kennt – Wolfgang Frey baute es detailgetreu nach

Nach Freys Tod bemühte sich 2015 Rainer Braun, der Frey und seine Arbeit bereits seit längerem kannte, bei den Erben um den Erwerb des vom Zerfall bedrohten „Spur N“-Modells – nachdem bereits Museen und andere Interessenten ob des Zustandes der Anlage abgewunken haben. Passende Räumlichkeiten in Stuttgart konnten nicht gefunden werden – erst durch familiäre Bande und unter Mithilfe des Modelleisenbahnclub in Herrenberg konnte Braun 2016 den Umzug der Anlage in die Nagolder Straße nach Herrenberg, rund 35 Kilometer südlich von Stuttgart, in die Wege leiten. Im August 2016 begann der Abbau, für den die Anlage in Stuttgart in viele Teile zersägt und zerlegt werden musste. Mehr als ein Jahr dauerte der Wiederaufbau in Herrenberg, am 16. September 2017 wurde eine Teileröffnung gefeiert – inzwischen sind rund 70 % der Anlage fertig. Im Frühjahr 2018 soll die Anlage komplett sein.

das alte "Stellwerk S" im Kleinformat - lange Jahre Arbeitsplatz des Modellbauers Wolfgang Frey

das alte „Stellwerk S“ im Kleinformat – lange Jahre Arbeitsplatz des Modellbauers Wolfgang Frey

Der Name „Stellwerk S“ rührt übrigens vom Arbeitsplatz des Künstlers her – er arbeitete im Stellwerk des Stuttgarter Hauptbahnhof. Die Ausstellung in Herrenberg ist geöffnet von Donnerstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr (Einlass bis 17 Uhr). In der Kantine „Gleis 16“ kann man nach dem Modellbesuch gerne noch bei „Speis und Trank“ über das erlebte sprechen und diskutieren. Noch im November erscheint auch die neue Ausgabe des Württemberg Reporter Magazins mit einem Special zur Ausstellung.

Stellwerk S
Nagolder Straße 14
71083 Herrenberg
Telefon: 07032 287992
E-Mail: info@stellwerk-s.de
www.stellwerk-s.de

Unser virtueller Rundgang „im Miniaturformat“ – Fotografen mit Makroobjektiven haben ihre helle Freude an den Gebäuden und Bahnanlagen! Zumal man auf diese Weise viele Details erkennen kann, die mit bloßem Auge kaum zu erkennen sind! Freys handwerkliche Kunst wird erst so vielfach sichtbar. Sehen Sie Details eines Teils von Stuttgart, wie sie es definitiv mal gegeben hat – und so nie wieder geben wird:

© Text und Fotos Hans-Martin Goede 05.11.2017 – gerne erfragen Sie weiteres hochauflösendes Bildmaterial aus unserer umfangreichen Datenbank, wir lizensieren Ihnen gerne gewünschte Motive. 

Empfehle meine Seite weiter!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies +++ Mit der Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies more information - weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Die von uns verwendeten Cookies dienen lediglich der Optimierung unserer Webseite und zu Statistikzwecken. Alle Daten werden anonym erhoben und nicht an Dritte weitergegeben. Vielen Dank dass Sie mit dem Klick auf "Akzeptieren" unsere Seite weiter nutzen.

Close